Ist eine SaaS-ERP-Lösung das Richtige für Ihr Unternehmen? Vier Dinge, die Sie beachten sollten.

By Teresa Cortez -

hands typing on a keyboard at a desk

 

Sie haben bereits SaaS-ERP-Lösungen (Software-as-a-Service Enterprise Resource Planning) ausprobiert und festgestellt, dass sie Ihre Anforderungen nicht erfüllen konnten? Vielleicht ist es an der Zeit für eine Neubewertung. SaaS-ERP-Anwendungen können Unternehmen nicht nur bei der Bewältigung von Herausforderungen unterstützen, die auf ältere, lokale Anwendungen zurückzuführen sind, sondern ihre Funktionen haben sich auch in den letzten Jahren verbessert. Diese vier Dinge sollten Sie beachten, wenn Sie sich eine cloudbasierte ERP-Lösung genauer ansehen:

 

1. Vorbereitung auf die Umstellung

Das Wichtigste gleich vorab: Sind Sie bereit, von Ihrer aktuellen Lösung auf eine andere umzusteigen? Upgrades oder die Implementierung von neuen Lösungen sind immer mit finanziellen und zeitlichen Investitionen verbunden. Wenn der Übergang durch eine Geschäftsanforderung vorangetrieben wird, verfügen Sie über ein Tool zur Messung des Investitionswerts. Und mit einem Team, das den Wechsel begrüßt, können Sie die Benutzerakzeptanz verbessern.

Nehmen Sie an unserer kostenlosen Bewertung „Business Readiness“ teil und erhalten Sie einen personalisierten E-Mail-Bericht, in dem analysiert wird, ob und warum Ihr Unternehmen bereit für die Investition in eine neue Lösung ist.

 

2. Lösungsfunktionen

Dies mag vielleicht offensichtlich klingen, aber Sie sollten die nötigen Funktionen auflisten, die Ihnen ein ERP-System liefern sollte. Benötigen Sie beispielsweise nur eine Hauptbuch-, Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung? Oder benötigen Sie eine Lösung zur Verwaltung von Beständen, mehreren Lagern oder anderen Geschäftsprozessen?

Ebenso wichtig ist ein gutes Verständnis Ihrer zukünftigen Geschäftspläne. Halten Sie nach einem ERP-System Ausschau, das umfassend ist, sich mühelos skalieren lässt und vorgefertigte Produkte von Drittanbietern integriert. Optionen wie Microsoft App Source für Dynamics 365® ermöglichen es Ihrem Unternehmen zu wachsen.

 

3. Prozessverbesserung

Die ERP-Investition sollte idealerweise zu einer Verbesserung einiger Ihrer Geschäftsprozesse führen. Begehen Sie deshalb nicht den Fehler, in eine Lösung zu investieren und dann so weiterzumachen wie bisher. Finden Sie eine Lösung mit integrierten Workflows, die Sie nahtlos in die derzeit verwendeten Kollaborations-Tools wie Microsoft Outlook® und Azure® Active Directory integrieren können.

Eine von Microsoft in Auftrag gegebene Forrester-Studie über die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen (Total Economic Impact™) ergab, dass Unternehmen mit der Migration zu Dynamics 365 Business Central einen ROI von 162 % innerhalb von drei Jahren erzielten. Die beiden Hauptgründe waren: (1) die Verbesserung der Funktionalität, die es Unternehmen ermöglichte zu wachsen, ohne zusätzliches Personal einzustellen, und (2) die Verbesserung der Betriebsabläufe aufgrund besserer Tools zur Ausführung täglicher Aufgaben.

 

4. Anwendungsmanagement

Laut Forbes ist die SaaS-ERP-Kosteneffizienz einer der fünf Gründe, warum Unternehmen ERP in die Cloud verlagern, wobei die verringerte Infrastruktur einer der Kostenvorteile ist. Bei der Berechnung der Einsparungen sollten Sie die notwendigen Kosten überprüfen, die bei der Erfüllung Ihrer Änderungsmanagement-Anforderungen anfallen, wie z. B. separate Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebungen.

ERP-Anwendungen erfordern alle paar Jahre Upgrade-Investitionen, wohingegen SaaS-ERP-Anwendungen über automatische Updates verfügen. Auf diese Weise können Sie Einsparungen erzielen. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass Unternehmen den Update-Prozess verstehen. Business Central bringt beispielsweise zweimal im Jahr ein umfassendes Update heraus, und Ihr Administrator kann ein Zeitfenster auswählen. Darüber hinaus erhalten externe App-Anbieter Zugriff auf die neueste Version der öffentlichen Testumgebung (Sandbox), um zukünftige Versionen ihrer App zu testen.

 

Ist es an der Zeit, in eine SaaS-ERP-Lösung zu investieren?

Viele bisherige Einschränkungen, wie z. B. Änderungsmanagementkontrollen oder der Mangel an Drittanbieter-Anwendungen haben Unternehmen daran gehindert, auf eine SaaS-ERP-Anwendung umzusteigen. Aber dank der jüngsten Investitionen in diese Anwendungen wird der Wechsel zu einer SaaS-ERP-Lösung immer realisierbarer.

Nur selten gibt es Gründe, die gegen einen Wechsel in die Cloud sprechen. Je nach Geschäftsanforderungen verfügen Sie jedoch über einzigartige Prozesse, Anwendungen oder Anpassungen, die einen Wechsel in die Cloud schwer umsetzbar machen. Lassen Sie uns Ihnen bei der Bewertung Ihrer Möglichkeiten helfen.

Besuchen Sie unsere Dynamics 365-Seite und wählen Sie „Beginnen“, um mit einem unserer Spezialisten zu sprechen. Wir helfen Ihnen dabei festzustellen, ob Business Central die richtige Lösung für Ihre Finanzmanagementanforderungen ist.

Sie interessieren sich für eine neue cloudbasierte Finanzmanagement-Anwendung? Nehmen Sie an unserer kostenlosen Online-Bewertung „Business Central Readiness“ teil und erfahren Sie, ob Ihr Unternehmen bereit für eine neue Lösung ist.

 

Ist Ihr Unternehmen bereit für ein cloudbasiertes Finanzmanagement?An der Bewertung teilnehmen