Article (Lesedauer: 6 Min.)

Was erwartet uns 2021? Unser CTO für Europa, den Nahen Osten und Asien teilt mit uns seine Prognosen.

Damit Ihre Mitarbeiter sich in ihrer neuen Arbeitsumgebung frei entfalten können, benötigen sie die richtige Technologie.

Simon Bennett / Rackspace Technology

Simon Bennett, CTO für EMEA bei Rackspace, erklärt uns, wie er sich den Arbeitsplatz der Zukunft vorstellt: die Eigeninitiative unter Mitarbeitern wird gefördert, Unternehmen zeigen Risikobereitschaft und ein Cloud-nativer Ansatz bildet das Fundament eines effektiven Geschäftsbetriebs – diese Kombination ist der Schlüssel zum Erfolg nach der COVID-19-Krise.

Die Pandemie hat alles verändert, einschließlich der Art und Weise, wie wir heute arbeiten. Wie wird sich 2021 auf unseren Arbeitsplatz, unsere Unternehmenskultur und die zugrunde liegende Cloud-Technologie auswirken? Im Folgenden möchte ich meine diesbezüglichen Prognosen mit Ihnen teilen, um abschließend noch einen (hoffentlich) interessanten Gedanken über eine mögliche revolutionäre Technologie-Integration zu äußern.

Prognose 1: Das Büro wird zu einem Treffpunkt für die Zusammenarbeit.

Werden unsere Arbeitsplätze jemals wieder die gleichen sein? Meiner Meinung nach nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass wir zukünftig noch einmal ins Großraumbüro zurückkehren, wo wir in Reih und Glied an unseren Schreibtischen sitzen und eifrig codieren, Berichte verfassen oder uns mit Kunden in Kontakt setzen. Als wir 2020 aufgrund der Pandemie plötzlich alle ins Homeoffice wechseln mussten, wurde schlagartig klar, dass das alte Arbeitsmodell einer Generalüberholung bedarf. Der daraus entstandene Trend zur Fernarbeit wird sich wahrscheinlich nicht so bald umkehren, wenn überhaupt.

Ich denke, dass Büros stattdessen zu Orten der Zusammenarbeit werden, an denen sich Mitarbeiter und Kunden treffen, um gemeinsam innovativ und kreativ zu sein. Das ist deshalb wichtig, da über die letzten Monate deutlich wurde, dass das Arbeiten fernab von Kollegen und Kunden viele Menschen frustriert hat. Sie sehnen sich nach dem persönlichen Gespräch, das notwendig ist, damit Ideen gedeihen und sich zu großartigen Lösungen entwickeln können, die wiederum zum Geschäftserfolg beitragen.

Indem wir Büroräume nun in Meetingräume umwandeln, um eine innovationsfördernde Zusammenarbeit zu ermöglichen, profitieren wir gleich doppelt: (1) Da Mitarbeiter nur für Meetings ins Büro kommen, können Unternehmen Vorschriften zur physischen Distanzierung einfacher einhalten, und (2) Unternehmen können ihr wichtigstes Kapital – das Wissen und die Kompetenz ihrer Mitarbeiter – weiterhin nutzen, um für kontinuierliche Produktivität, Wohlstand und Wachstum zu sorgen.

Natürlich sind nicht alle Jobrollen für diese hybride Arbeitsumgebung geeignet. Wenn Sie zum Beispiel ein Mitarbeiter im Kundendienst sind, könnten Sie theoretisch komplett von zu Hause aus arbeiten. Wenn Ihre Rolle jedoch ein gewisses Maß an kreativer Gestaltung erfordert, sind persönliche Treffen unerlässlich, damit Sie neue Ideen mit Kunden oder Kollegen diskutieren und in die Realität umsetzen können. Diese Brainstorming-Sitzungen könnten an einem zentralen Unternehmensstandort oder in kleineren Außenstellen stattfinden, die für Remote-Mitarbeiter besser erreichbar sind.

In der Vergangenheit war der Hauptgrund, wieso Remote-Arbeit im Allgemeinen nicht als salonfähig galt, ein Mangel an Vertrauen. Doch die Pandemie von 2020 und der Übergang zur Heimarbeit haben gezeigt, dass wir tatsächlich erfolgreich und sicher von zu Hause aus arbeiten können. Immer öfter wird nun auch die Fähigkeit, remote zu arbeiten, in Jobangeboten aufgeführt, und talentierte Mitarbeiter werden aus dem ganzen Land und darüber hinaus rekrutiert. Angemessene Sicherheitsvorkehrungen können in diesem Kontext dazu beitragen, Datenverstöße zu minimieren. Und zukünftige Innovationen wie 5G werden die Vernetzung und Sicherheit weiter verbessern.

Prognose 2: Risikobereite Unternehmen erleben ein erfolgreiches Geschäftswachstum.

Viele unserer Kunden gingen im Jahr 2020 größere Risiken ein als sonst, indem sie Remote-Arbeit einführten und sich schnell an digitale Technologien anpassten. Die normalerweise langwierigen Prozesse zur Dokumentation, Abzeichnung, Genehmigung und Umsetzung von Änderungen wurden im Namen der Geschäftskontinuität und des Überlebens kurzerhand ausgeklammert.

Werden Unternehmen nach der Pandemie, wenn die Dinge 2021 zur Normalität zurückkehren, wieder in alte Geschäftspraktiken zurückfallen? Ich glaube nicht. Fortschrittliche Unternehmen sind jetzt schlanker und agiler geworden. Sie sind sich bewusst, dass sie die einzelnen Geschäftseinheiten und Mitarbeiter auch zukünftig dazu befähigen müssen, autonomer zu arbeiten – zumindest teilweise. Die Zeiten starrer Führungsstrukturen sind vorbei.

Es dreht sich heute alles um Vertrauen. Dadurch, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern ermöglicht haben, selbstständig Entscheidungen zu treffen, konnten sie trotz sich ständig ändernder Arbeitsbedingungen auf Erfolgskurs bleiben. Wenn man Mitarbeitern einen größeren Handlungsspielraum einräumt, entsteht ein fruchtbarer Boden für neue Ideen, die durch die nun mögliche Eigeninitiative schneller umgesetzt werden können. Demnach sollten Sie diejenigen belohnen, die in dieser schnelllebigen Umgebung gedeihen konnten und sich bewährt haben. Geben Sie diesen Personen auch zukünftig genügend Spielraum, sich weiter entfalten zu können. Gleichzeitig sollten Sie aber auch diejenigen Mitarbeiter respektieren, die widerstandsfähiger gegen Veränderungen sind. Diese können auf andere Weise gefördert werden. Ein Unternehmen braucht beide Arten von Arbeitnehmern.

In meiner vorherigen Rolle war ich dafür bekannt, etablierte Ideen und Vorgehensweisen in Frage zu stellen. Ich ermutigte meine Teams dazu, Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln zu bewerten, den Status quo zu hinterfragen und den Kundenservice kontinuierlich zu verbessern. Es ist wichtig, dass die etablierten Strukturen nicht so fest verankert sind, dass nichts und niemand mehr daran rütteln kann – sonst werden die besten Mitarbeiter sich irgendwann auf die Suche nach einer besseren Unternehmenskultur machen.

Ein Unternehmen, das diese neuen Arbeitsweisen nutzen und eine Unternehmenskultur herbeiführen kann, die Eigeninitiative und Risikobereitschaft fördert, wird in der Lage sein, sich unter seinen Wettbewerbern hervorzutun. Dabei werden die Mitarbeiter, die bereit sind, Risiken einzugehen, ihren Kollegen wahrscheinlich um einiges voraus sein.

Prognose 3: Cloud-native Lösungen werden zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal.

Damit Ihre Mitarbeiter sich in ihrer neuen Arbeitsumgebung frei entfalten können, benötigen sie die richtige Technologie. Sie benötigen Cloud-native Lösungen.

Es wird jedoch nicht ausreichen, einfach nur bestehende Anwendungen in die Cloud zu migrieren. Um sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern, müssen Unternehmen sich neu ausrichten.

Anwendungen sollten von Grund auf neu entworfen werden, wobei der Fokus auf dem Kundenerlebnis liegen muss. Während des Entwicklungsprozesses sollten Sie also relevante Daten einbeziehen, die Ihnen Aufschluss darüber geben, wie Kunden Ihr Angebot aktuell nutzen. Das ist wichtig, um ein höheres Maß an Kundenzufriedenheit und Loyalität zu erreichen, die sich beide letztlich direkt auf Ihr Endergebnis auswirken.

Ein Cloud-nativer Ansatz macht dies möglich. Er ist das Unterscheidungsmerkmal für Ihr Unternehmen – ein Ansatz, mit dem Sie aus Ihren Wettbewerbern hervorstechen.

Cloud-nativ bedeutet, dass Sie bei der Entwicklung von Anwendungen oder Dienstleistungen die zugrunde liegende Technologie optimal nutzen. Mit diesem Ansatz können Sie Ihre Anwendungen von Anfang an so gestalten, dass alle Daten zur Customer-Journey, Serviceleistung sowie andere wichtige Statistiken erfasst werden. Diese Einblicke ermöglichen Ihnen ein besseres Verständnis über das gesamte Kundenerlebnis. Das versetzt Ihr Unternehmen wiederum in die Lage, Ihren Service zu optimieren.

Nun mögen Ihnen die Kosten für die Neuentwicklung Ihrer Anwendungen mit einem Cloud-nativen Ansatz übermäßig teuer erscheinen. In der Mehrzahl der Fälle überwiegen jedoch die Vorteile bei Weitem diesen Aufwand und diese Kosten. Eine agile, gut durchdachte native Cloud-Anwendung – eine, die wirklich skalierbar, sicher und belastbar, schnell zu implementieren, leicht zu warten und bei Bedarf einfach zu aktualisieren ist – wird Ihnen am Ende deutlich mehr Geschäftsvorteile bringen. Diese Eigenschaften ermöglichen es Ihnen, neue Funktionen zu verkaufen, höherwertige Dienstleistungen anzubieten und Neukunden zu gewinnen – und das alles in einem wettbewerbsfähigen Tempo.

Was die Kosten der Entwicklung und Nutzung von Anwendungen betrifft, verfolgen Unternehmenseigentümer nun einen ganzheitlicheren Ansatz. Sie achten nicht mehr nur auf die voraussichtlichen Kosten für die Anwendungsentwicklung und die zukünftige Wartung und Erweiterung. Viel wichtiger ist ihnen der langfristige Mehrwert, den sie aus der Nutzung und Analyse ihrer Anwendungsdaten ziehen, sprich die wertvollen Erkenntnisse, mit denen sie das Kundenerlebnis verbessern können.

2021 wird Ihre wichtigste Aufgabe sein, ein hervorragendes Kundenerlebnis zu gestalten. Das ist der Schlüssel zur Langlebigkeit und zum Wachstum Ihres Unternehmens, und darüber werden sich auch Ihre wahren Betriebskosten in einer Welt nach COVID-19 definieren.

Ein letzter Gedanke: IoT + 5G + Edge

Ich glaube, dass im Jahr 2021 jemand eine großartige Lösung entwickeln wird – eine unglaubliche App, die das Internet der Dinge (IoT), 5G und Edge-Computing auf eine revolutionäre Art und Weise kombiniert. Obwohl in der Vergangenheit viel Wirbel um das Potenzial dieser drei Technologien gemacht wurde und es bereits einige gute Ideen gab, war bisher noch nichts wirklich Überwältigendes dabei.

Da sich nun allerdings, wie oben erwähnt, eine neue Unternehmenskultur mit dem Schwerpunkt der Risikobereitschaft entwickelt, könnte 2021 das Jahr sein, in dem diese drei Technologien auf revolutionäre Weise integriert werden. Im Nachhinein werden wir uns alle fragen, warum uns diese Idee nicht selbst in den Sinn gekommen ist.

Mein Rat lautet deshalb: Seien Sie 2021 kreativ und innovativ! Vielleicht wird Ihnen ja die Ehre zuteil, den großen Durchbruch für uns alle zu schaffen.

Beteiligen Sie sich am Gespräch: Finden Sie Solve auf Twitter and LinkedIn, oder folgen Sie über RSS.

Über den Verfasser

CTO für EMEA Simon Bennett

Als Chief Technology Officer für die EMEA-Regionen bei Rackspace Technology ist es Simons Ziel, Kunden mit erstklassigen Multicloud-Lösungen und -Diensten einen Mehrwert zu bieten. Er konzentriert sich darauf, technische Führungskräfte zu...

Erfahren Sie mehr

Solve Strategy Series

Registrieren Sie sich für eine oder alle dieser globalen Veranstaltungen, an denen Branchen-Influencer, Experten, Technologen und Führungskräfte teilnehmen.

Jetzt registrieren