Article (Lesedauer: 3 Min.)

Inmitten der Angst vor dem Coronavirus ist es jetzt an der Zeit, dass die Technik sich von ihrer besten Seite zeigt

Buchstäblich fast alles kann den Normalbetrieb eines Unternehmens aus dem Gleichgewicht bringen.

Jeff DeVerter / Rackspace

Anmerkung des Herausgebers:

COVID-19: Wir haben eine Webseite erstellt, um Ihnen Zugang zu Experten, Ressourcen und Lösungen rund um COVID-19 bieten zu können. Besuchen Sie diese Seite, um zu erfahren, welche Maßnahmen Rackspace ergreift und wie wir helfen können.

Alle lieben ein gutes Wissenschaftsprojekt, oder? 

Ich spreche hier nicht vom DIN-A1-Poster für die Präsentation in der 7. Klasse, sondern davon, Technologie in all ihren Formen einsetzen, um Ihr Leben oder das Leben Ihrer Angehörigen leichter zu machen. Diejenigen von uns, die im Bereich Innovation in unseren Unternehmen die Richtung weisen, verstehen den Wert der Produkte und Dienstleistungen, die wir verwirklicht haben, auch wenn viele um uns herum unsere Arbeit in der Frühphase eher als reine Wissenschaftsprojekte betrachtet haben. Hier sind einige Beispiele:

Video- und Sprachkonferenzen/Kommunikation

Ursprünglich waren Video- und Sprachkonferenzen nur dazu da, damit Mitarbeiter ihre Schreibtische nicht verlassen mussten, um in einen Konferenzraum zu gehen. Natürlich bestand die Absicht darin, Unternehmen mit mehreren Standorten zu helfen, in Echtzeit besser zusammenzuarbeiten. Und für die relativ wenigen Unternehmen, deren Mitarbeiter zu 100 % von zuhause aus arbeiten, wird das Potential dieser Technologie voll ausgeschöpft.

Jetzt, da das Coronavirus zu einer globalen Bedrohung geworden ist, leben wir in einer Welt, in der einige der größten Unternehmen wie Twitter, Microsoft und Amazon ihren Mitarbeitern vorschreiben, von zu Hause aus zu arbeiten, um die Verbreitung des Virus zu verhindern.

Was als wissenschaftliches Experiment begann, hat einen Remote-First-Ansatz für den Aufbau von Unternehmen und das Management von Mitarbeitern ermöglicht – und eine Möglichkeit geschaffen, Mitarbeiter vor Krankheit zu schützen.

Nachrichtenübermittlung

E-Mail ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil in der Geschäftswelt, stellt aber heute nur noch einen Teil der schriftlichen Kommunikationskanäle dar, die in den meisten Unternehmen genutzt werden.  Tools wie Slack und Microsoft Teams bieten eine dauerhafte „Chat“-Funktion in Echtzeit für Einzelpersonen und ganze Teams.  Diese Tools wurden zunächst innerhalb der technischen Teams zur Lösung von Entwickler-Herausforderungen eingesetzt, sind heute aber akzeptierte Kommunikationskanäle im gesamten Unternehmen.

Sicherheit

Die meisten Unternehmen haben eine VPN-Strategie implementiert, um sicherzustellen, dass Remote-Mitarbeiter weiterhin auf die IT-Ressourcen des Unternehmens zugreifen können, während die Daten bei der Übertragung verschlüsselt bleiben. Bei diesen IT-Ressourcen kann es sich u. a. um interne Anwendungen, Intranet-Seiten und Authentifizierung handeln. Diese Funktionalität wurde heutzutage auf einen Teil der bekannten Remote-Mitarbeiter ausgeweitet, der traditionell eine Untergruppe des gesamten Mitarbeiterstamms darstellt.

Die meisten Unternehmen haben Lösungen für VPNs und Sicherheit gefunden, aber nur für diese kleineren Zielgruppen. Aktuell haben einige der größeren Technologieunternehmen entweder erklärt, dass ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten sollen, oder sie testen aktiv ihre Geschäftskontinuitäts-Pläne, indem sie in großem Umfang Tests mit der Arbeit im Homeoffice durchführen.

Über das Wissenschaftsprojekt hinaus

Ereignisse wie die heutigen Vorkehrungen gegen das Coronavirus sind oft die Katalysatoren, die uns von der wissenschaftlichen Projektphase der Innovation zum „Business as usual“ führen. Viele Unternehmen haben Szenarien für Remote-Zugang und die Arbeit im Homeoffice in ihre Geschäftskontinuitätspläne aufgenommen, aber jetzt gibt es einen Grund, diese Pläne in großem Maßstab zu testen. Wenn es plötzlich keine Möglichkeit mehr gibt, in einem überfüllten Bürogebäude zu arbeiten, können Technik, Tools und Teams einer Organisation zum Rettungsanker eines Unternehmens werden.

Diese jüngste Krankheitspanik mag vielleicht nicht das sein, was uns wirklich zwingt, unsere Komfortzone zu verlassen, aber stellen Sie sich vor, es wäre so. Sehen Sie es als Warnung, dass buchstäblich fast alles unsere Geschäftsroutinen durcheinander bringen kann. Führungskräfte der Technologiebranche sollten dies als eine Zeit nutzen, um unter Beweis zu stellen, wie IT-Lösungen Unternehmen helfen, von überall besser und intelligenter zu arbeiten. Und wenn wir in den kommenden Tagen und Wochen auf diese Zeit der Panik zurückblicken und damit beginnen, die daraus resultierenden Schäden zu bewerten, helfen Sie Ihren Führungskräften zu erkennen, wie Technologie dazu beigetragen hat, Ihr Unternehmen durch die Situation zu tragen, indem sie die Mitarbeiter in Verbindung und die Arbeit am Laufe gehalten hat. Helfen Sie Ihren Führungskräften dann vor diesem Hintergrund, ihren Blick auf die Kunst des Möglichen zu richten. Vermitteln Sie ein Bild davon, wie Technologie nicht nur zum Überleben des Unternehmens beitragen kann – sondern auch zu dessen Wachstum und Erfolg.

Join the Conversation: Find Solve on Twitter and LinkedIn, or follow along via RSS.

Über den Verfasser

CTO, Produkte und DienstleistungenJeff DeVerter

Jeff verfügt über 25 Jahre Erfahrung im IT- und Technologiebereich und ist seit mehr als 10 Jahren für Rackspace tätig. Jeff verfügt über strategische Führungserfahrung, mit der er Unternehmen wie American Express, Ralph Lauren und Thompson...

Erfahren Sie mehr