Verhindern endlose Analysen die Cloud-Einführung in Ihrem Unternehmen?

By Keiran Holloway -

icon showing individual with many options to choose from

Agilität in der Cloud

Wir bei Rackspace Technology sind große Befürworter der Cloud. Jeden Tag können wir uns selbst davon überzeugen, wie schnell Unternehmensherausforderungen mithilfe von Cloud-Technologie gelöst werden können. Ein besonderer Vorteil besteht darin, dass pauschale Aufgaben, die viel Zeit und Arbeit erfordern, wegfallen. Denken Sie nur an den Kauf und die Bereitstellung von Hardware und Software, die Installation von Upgrades und Patches, die Bereitstellung der Netzwerkverbindung und die Konfiguration und Wartung von Back-ups. Wenn Sie diese Arbeiten von Ihrer To-do-Liste streichen können, haben Sie viel mehr Zeit zur Hand, um sich auf Mehrwert schaffende Aktivitäten zu konzentrieren, die wiederum das Wachstum Ihres Unternehmens fördern.

Kurzum: Mit der Cloud können Sie Arbeiten rascher erledigen als mit einer selbst angeschafften Hardware. Wir kennen Beispiele von Unternehmen, die innerhalb von wenigen Stunden eine Idee zu einem praxistauglichen Proof-of-Concept ausbauten. Früher hat man für dieselbe Konzeptionierung Wochen, wenn nicht Monate, benötigt und dabei dedizierte Server und Hardware genutzt. Diese immens beschleunigte Prozessabwicklung erlaubt es Einzelpersonen und Teams, aus dem Nichts zu einer umsetzbaren Lösung zu finden und noch am selben Tag das Ergebnis zu präsentieren. Diese unglaubliche Geschwindigkeit ist ein Beweis für die Agilität, von der Unternehmen durch die Cloud profitieren können.

 

Exzessive Analysen können der Cloud-Implementierung schaden

Dennoch gibt es Beispiele von einigen der größten Unternehmen, die sich trotz der Verfolgung einer Cloud-First-Strategie verzettelt haben und nicht in der Lage sind, sie in die Praxis umzusetzen. Die Ursachen dafür sind im Allgemeinen etliche Analysen und langsame Entscheidungsprozesse – Methoden, die den Kunden letztlich keinen großen Mehrwert bringen. Zum Beispiel:

 

  • Neue Cloud-Workloads, die scheinbar endlose Genehmigungsprozesse von unnötigen Teams durchlaufen, bevor mit der eigentlichen Arbeit überhaupt erst begonnen werden kann.
     
  • Kunden, die bei der Implementierung von kostensparenden Empfehlungen, die keine negativen Auswirkungen auf den Service haben, zögern, selbst wenn die Einführung zu einer erheblichen Effizienzsteigerung geführt hätte – einfach weil niemand bereit dazu ist, der Veränderung seinen Segen zu geben.
     
  • Unternehmen, die mehr Zeit mit der Bewunderung des Problems verbringen, als proaktive Schritte einzuleiten, um empfohlene Veränderungen anzugehen.

 

Wenn jedoch Änderungen wirklich nötig sind, kann selbst das größte und am langsamsten agierende Unternehmen sie mithilfe der Cloud unglaublich schnell umsetzen. Mit Blick auf die COVID-19-Krise wird deutlich, wie schnell ganze Konzerne auf Homeoffice umgestellt haben – scheinbar über Nacht. Traditionelle Geschäftsmodelle mussten agiler werden. Änderungen sind niemals einfach, aber jetzt ist die Zeit, sie anzunehmen.

 

Fünf Wege zur Cloud-Nutzung und Cloud-Agilität

Um die Agilität der Cloud voll und ganz auszuschöpfen, empfehle ich die folgenden fünf Best Practices:

 

Etablieren Sie eine Cloud-Management-Abteilung

Eine Cloud-Management-Abteilung setzt sich aus einem interdisziplinären Team im gesamten Unternehmen zusammen, das mit der Einführung von Cloud-Technologien betraut ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Übergang zur Cloud neben einem Kulturwandel auch eine Prozessadaptierung mit sich bringt. Wenn Sie diesen Kulturwandel erfolgreich umsetzen möchten, müssen Sie eine offene Kommunikation mit den Teams pflegen, die die Cloud-Technologie nutzen werden. Darüber hinaus ist es unerlässlich, dass Sie den Mitarbeitern, die neue Cloud-Prozesse in Ihrem Unternehmen definieren, genügend Freiraum bieten.

 

Keine Angst vor Fehlern

Große Konzerne können in dieser Hinsicht von viel von Start-ups lernen. Wenn Sie eine neue Lösung oder Änderung einführen möchten, konzentrieren Sie sich auf das Minimum Viable Product (MVP). Das heißt, die erste Ausführung einer Idee muss nicht sofort perfekt sein (und ist es wahrscheinlich auch nicht). Im Prozess der Entwicklung lernen Sie bereits viel dazu. Denn wenn Sie eine noch unvollständige Idee in die Praxis umsetzen, zeigt die Lernkurve steiler nach oben als durch endlose Analysen und Diskussionen.

 

Aber Vorsicht vor unnötigen Risiken

Auch wenn eine gute Fehlerkultur wichtig ist, müssen Sie sich dennoch über die Risiken bewusst sein, die jede Entscheidung mit sich bringt. Sollten Sie an einem Punkt angekommen sein, an dem das Unternehmen tatsächlich auf dem Spiel steht, dann ist es natürlich sinnvoll, sich mit unterschiedlichen Experten – intern und extern – auszutauschen, bevor eine Entscheidung gefällt wird. Aber unter uns: Wie viele Entscheidungen sind wirklich so schwerwiegend? Denken Sie nur an die vergangenen Monate, als die meisten Unternehmen von heute auf morgen Homeoffice-Strategien aus dem Boden stampfen mussten. Das ist eine sehr signifikante Änderung, die aber für sich allein genommen kein Unternehmen in den Ruin stürzen wird.

 

Setzen Sie auf allmähliche, umkehrbare Veränderungen

Im Framework „Operational Excellence“ von Amazon Web Services (AWS) wird empfohlen, allmähliche, wieder umkehrbare Änderungen in der Infrastruktur vorzunehmen. Das heißt, es ist in Ordnung etwas Neues auszuprobieren, solange man die Veränderung auch wieder revidieren kann. Wenn Sie zum Beispiel der Meinung sind, dass eine bestimmte Funktion Ihrer Website nicht gut funktioniert, können Sie eine zweite Version erstellen und A/B-Tests durchführen und so die Version auswählen, die das gewünschte Benutzerverhalten generiert. Wenn Sie glauben, tiefere Kundenerkenntnisse durch eine Prüfung von Besuchertrends auf Ihrer Website zu gewinnen, können Sie Daten auf einer Big-Data-Plattform erfassen und sie in Modelle für maschinelles Lernen einpflegen. Nach getaner Arbeit ist es Ihnen schließlich möglich, die Infrastruktur über Bord zu werfen und die ursprüngliche Idee mit geringen Gesamtinvestitionen zu überdenken.

 

Tauschen Sie sich mit Spezialisten auf allen Gebieten aus und vertrauen Sie auf deren Meinung

Der Austausch mit Dritten kann viele Ihrer Technologieentscheidungen ankurbeln. Expertenmeinungen sollten Sie vertrauen. Sie haben Ihre Situation vermutlich schon unzählige Male miterlebt. Das heißt, den Expertenrat zu befolgen, wird Sie vor Fallstricken auf dem Weg zur Cloud bewahren.

Und schließlich: Handeln Sie schnell. Eine gute Idee ist wertlos, wenn sie nicht umgesetzt wird. Rackspace Technology ist hier, um Sie zu unterstützen. Unsere Expertenteams sind für Sie da: Sie beraten, entwerfen, erstellen, verwalten und optimieren Ihre Multicloud-Umgebung, sodass Sie das Optimum aus der Cloud-Agilität schöpfen können und Ihr Unternehmen weiter wächst. Erfahren Sie mehr über unsere lückenlosen Multicloud-Lösungen.

 

Ihre Vision wird wahr, noch heute.Mehr erfahren