Rufen Sie uns an: +41 (0)43 430 3940
 
 

FAQs zu Cloud Load Balancers

Was ist ein Cloud Load Balancer?

Erfolgskritische webbasierte Anwendungen und Workloads erfordern Hochverfügbarkeit. Load Balancing verteilt Workloads über zwei oder mehr Server, Netzwerk-Verbindungen und andere Ressourcen, um den Durchsatz zu maximieren, Reaktionszeiten möglichst gering zu halten und Überlastung zu vermeiden. Rackspace Cloud Load Balancers ermöglichen Ihnen das schnelle Load Balancing mehrerer Cloud Server™ für eine optimale Ausnutzung der Ressourcen.

Wieviel kostet ein Rackspace Cloud Load Balancer?

Weitere Einzelheiten finden Sie auf unserer Seite über die Preisgestaltung. Es gelten die regulären Gebühren für Cloud Files™, wenn Sie die Lieferung von Protokolldaten an Ihr Cloud Files-Konto aktiviert haben. Reguläre Gebühren gelten für zusätzliche (einzigartige) virtuelle IP-Adressen pro Load Balancer.

Wie berechnet Rackspace die Bandbreite (öffentlicher und privater Datenverkehr)?

  • Reguläre Gebühren für Bandbreite gelten für ausgehende Transfers über das öffentliche Netzwerk. Für eingehende Transfers fallen keine Kosten an.
  • Keine Gebühren für ein-/ausgehende Bandbreite bei Transfers über das interne Netzwerk von Rackspace

Kann ich meinen Cloud Load Balancer mithilfe der API und dem Rackspace Control Panel verwalten?

Ja, Implementierung und Verwaltung unserer Cloud Load Balancer-Lösung ist derzeit über unser Rackspace Cloud Control Panel und die API verfügbar. Für die Verwendung unserer API sollten Kunden über allgemeine Kenntnisse des Load Balancing-Services verfügen und mit Folgendem vertraut sein:

  • RESTful Web-Services
  • HTTP/1.1-Konventionen
  • JSON und/oder Serialisierungsformaten
  • Atom Syndication-Format

Kann ich Cloud Load Balancer zusammen mit RackConnect® verwenden?

Ja. Kunden können die RackConnect Cisco ASA-Lösung für die Verbindung von dedizierten und Cloud-Servern verwenden und dabei Cloud Load Balancer wirkungsvoll für das Load Balancing zwischen den Cloud Servern einsetzen. Für Kunden, die RackConnect verwenden, werden ausgehende Bandbreiten über ihre dedizierte Umgebung sowie eingehender und ausgehender Datenverkehr für ihren Cloud Load Balancer berechnet.

Falls Kunden dedizierte und Cloud Server in denselben Ressourcen-Pools einsetzen müssen (für das Load Balancing zwischen beiden Plattformen), sollten sie die RackConnect F5® BIG-IP® Local Traffic Manager™-Lösung verwenden.

Funktionieren Cloud Load Balancer mit dedizierten Servern?

Ja. Allerdings empfehlen wir die Verwendung von diesem Service über RackConnect, falls Sie dedizierte Server einbeziehen möchten.

Wir empfehlen derzeit nicht die Verwendung von Cloud Load Balancers mit dedizierten Servern ohne RackConnect, außer in Bereichen mit geringem Datenverkehr (aufgrund möglicherweise erheblicher Bandbreitengebühren). Ohne RackConnect würden Ihnen die Bandbreitengebühren für die ausgehenden Anfragen vom Load Balancer berechnet sowie die ausgehende Antwort von dessen dedizierter Firewall, die eingehende Antwort an den Cloud Load Balancer und die ausgehende Antwort vom Cloud Load Balancer an den Benutzer.

Wie viele gleichzeitige Verbindungen kann der Service bearbeiten?

Ein einzelner Load Balancer kann kontinuierlich 20,000 gleichzeitige Verbindungen bearbeiten und unterstützt periodische Spitzen bis zu schätzungsweise 100,000 gleichzeitigen Verbindungen. Cloud Load Balancers verwenden eine Multi-Tenant-Umgebung. Schätzwerte sind nicht garantiert und können von der Anzahl gleichzeitiger Verbindungen abhängen, die Load Balancer anderer Kunden verarbeiten.

Wie verwalten und verteilen Sie IPs?

Jeder Load Balancer verfügt über eine (1) öffentliche IPv4-Adresse.

Können Kunden SSL-Terminierung durchführen?

Ja, über die API. SSL ermöglicht Kunden die Datenverkehr-Terminierung am Load Balancer mit zentralisierter Zertifikatverwaltung, SSL-Beschleunigung für verbesserten Durchsatz, reduzierte CPU-Last am Anwendungs-Server für eine bessere Leistung sowie HTTP/HTTPS-Sitzungsstabilität.

Wer sollte SSL-Terminierung an den Cloud Load Balancers nicht verwenden?

Kunden, deren Daten personenbezogene Informationen (PII) enthalten. Beispiele für PII sind HIPPA-geschützte gesundheitliche Informationen, Gramm-Leach-Bliley-Finanzinformationen, Kreditkarteninformationen und jegliche persönlichen Daten, die im Falle einer Weitergabe zu einem Identitätsdiebstahl führen könnten.

Wie lange dauert es, einen Load Balancer für den Kunden bereitzustellen?

In den meisten Fällen dauert es nach dem Abschicken der API-Anfrage weniger als eine Minute, um einen Load Balancer bereitzustellen. Während Perioden mit besonders hoher Systemauslastung gehen wir von wenigen Minuten für eine vollständige Bereitstellung aus.

Wie ist der maximale Durchsatz für jeden Load Balancer?

Ein einzelner Cloud Load Balancer ist über ein 10 GB/Sekunde-Netzwerk sowohl mit dem öffentlichen als auch mit dem Rackspace-internen Netzwerk verbunden. Tests ergaben einen tatsächlichen Durchsatz von 9 GB/Sekunde. Es gibt einige einschränkende Faktoren, die den tatsächlichen Durchsatz jederzeit beeinflussen können.

Wie kann ein Kunde die API-Grenzen erhöhen?

Kunden, die ihre auferlegten API-Grenzwerte verändern möchten, müssen den Support kontaktieren.