Rufen Sie uns an: +41 (0)43 430 3940
 
 

Unterschiede zwischen Private und Public Cloud

Aufgrund der Vorteile einer schnelleren Markteinführung, effizienterer Prozesse und flexibler Infrastrukturkosten setzen immer mehr Unternehmen darauf, Ihre IT über die Cloud zu beziehen. Die Debatte darüber, ob Private Cloud oder Public Cloud am besten geeignet seien, wird nicht nur in der IT, sondern auch von unternehmerischen Entscheidungsträgern geführt.

Während Ihr Unternehmen seine Strategie für die Einrichtung einer Cloud-Computing-Lösung entwickelt, muss die Entscheidung getroffen werden, ob Ihre Infrastruktur in einer öffentlichen oder in einer privaten Cloud bereitgestellt wird. Wo liegen da also genau die Unterschiede? Und welches ist die richtige Lösung für Ihr Unternehmen?

 

Der Unterschied zwischen Public Cloud und Private Cloud

Public Clouds:

Diese basieren auf gemeinsam genutzter physischer Hardware, die einem Drittanbieter gehört und von diesem betrieben wird. Daher fallen keinerlei Hardware- oder Wartungskosten für Ihr Unternehmen an. Die wesentlichen Vorteile der Public Cloud sind die Geschwindigkeit, mit der Sie IT-Ressourcen bereitstellen können und die Abrechnung nach tatsächlicher Nutzung. Das macht sie zur idealen Lösung für kleine bis mittelgroße Unternehmen, oder für Unternehmen mit wechselnder Nachfrage. Da die Infrastrukturkosten auf eine Reihe von Benutzern aufgeteilt werden, können Sie die Bereitstellung von IT-Services auf kostengünstige und nutzungsabhängige Weise realisieren. Und aufgrund der immensen Größe öffentlicher Clouds können Unternehmen ihre Rechenleistung abhängig von Geschäftsanforderungen in wenigen Minuten aufwärts und abwärts skalieren.

Private Clouds:

Eine Private Cloud ist eine speziell für Ihr Unternehmen maßgefertigte Infrastruktur, die entweder an Ihrem Standort oder im Rechenzentrum eines Service-Providers gehostet wird. Die Private Cloud liefert all die Flexibilität, Skalierbarkeit und Effizienz der Public Cloud und bietet zusätzlich noch ein höheres Maß an Kontrolle und Sicherheit. Daher ist sie ideal für größere Unternehmen geeignet und für Unternehmen, die strenge behördliche und regulatorische Anforderungen erfüllen müssen. Ein weiterer wesentlicher Vorteil der Private Cloud ist die Möglichkeit, Rechner-, Storage- und Netzwerkkomponenten entsprechend Ihrer spezifischen IT-Anforderungen individuell anzupassen. Die lässt sich in einer Public-Cloud-Umgebung nicht so leicht erreichen.

Das Beste aus beiden Welten: die Hybrid Cloud

Die richtige Cloud-Lösung zu finden muss nicht mehr auf eine Entscheidung zwischen Public und Private hinauslaufen – mit der Hybrid Cloud erhalten Sie das Beste aus beiden Welten.

Die Hybrid Cloud ist ein wahrer Game Changer, da sie Ihnen ermöglicht, die Public Cloud mit einer Private Cloud oder dediziertem Hosting zu kombinieren, um die Vorteile aller Ansätze zu einer Lösung zu verbinden, die perfekt auf Ihre Geschäftsanforderungen zugeschnitten ist. Verwenden Sie die Public Cloud für nicht-sensible Tätigkeiten und die Private Cloud für unternehmenskritische Transaktionen. Integrieren Sie alle vorhandenen, dedizierten Ressourcen in einer hochgradig flexiblen, äußerst agilen und besonders kosteneffektiven Lösung.

 

Sind Sie immer noch nicht sicher, welcher Ansatz für Sie passt?

Sehen Sie sich unser Blog über die Leistungsunterschiede zwischen Private und Public Cloud an.

Dies sind einige typische Erwägungen bei der Entscheidung zwischen Public und Private Cloud oder einer Kombination aus beidem:

  • aktuelle Verwendungsmuster für Applikationen
  • welche Applikationen Sie in die Cloud verlagern möchten
  • benötigte Service Level
  • regulatorische Fragen

Unser Fanatical Support-Team steht bereit, um Sie bei der Auswahl der besten Lösung für Ihre individuellen Anforderungen zu unterstützen. Kontaktieren Sie uns oder öffnen Sie gleich einen Chat, damit wir Ihnen dabei helfen können, die beste Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen.